Eigentumswohnung nach einer Trennung - immoankauf.at


Die Liebe ist dahin. Eine Trennung steht an. Wäre dieser Umstand für ein Paar allein nicht schwer genug, stellt sich vor allem die Frage: Wie geht man mit der gemeinsamen Eigentumswohnung nach der Trennung um?

Seit 2002 ist es rechtlich möglich, dass zwei Personen gemeinsam Wohnungseigentum erwerben können. Dieser Grundsatz gilt zwar schon Jahrzehnte lang für Ehepaare, aber erst das Wohnungseigentumsgesetzt 2002 eröffnete generell die Möglichkeit einer Eigentümerpartnerschaft für Paare oder auch Freunde, Geschwister, Investoren etc. Aber: Es dürfen immer nur zwei Partner sein. Und sie können sich das Eigentum nur im Verhältnis 50 : 50 teilen.

 

 Im Fokus: Die Eigentumswohnung im Fall einer Trennung

Die Freude ist groß beim Kauf der gemeinsamen Wohnung. Aber oft kommt es nach einigen Jahren zu einer Trennung. Dann gilt es, das Eigentum gerecht aufzuteilen. Grundsätzlich raten Juristen dazu, bereits beim Kauf der gemeinsamen Wohnung für den Trennungsfall vertraglich vorzusorgen. Denn ohne Vereinbarung kommt es nach einer Trennung oft zu langwierigen und aufreibenden Streitereien um die gemeinsamen vier Wände – bis hin zur Teilungsklage und Versteigerung der Wohnung. In diesem Fall wird der Erlös so aufgeteilt, wie es den Eigentumsanteilen laut Grundbuch entspricht: Jeder bekommt die Hälfte, ungeachtet dessen, wie viel man seinerzeit zur Anschaffung beigetragen hat.

Wer bekommt die Eigentumswohnung nach der Trennung?

Das Gesetz sieht andere Regelungen bei einer Scheidung als bei einer Trennung vor. Prinzipiell gilt bei einer Scheidung, dass sämtlicher Besitz sowie die Nutzungsrechte der gemeinsamen Eigentumswohnung zur Hälfte geteilt werden. Bei einer Trennung kommt es vor allem auf die Vereinbarungen an, die man vorab vertraglich festgehalten hat. Im Grunde gibt es folgende Möglichkeiten, wie man mit der gemeinsamen Eigentumswohnung nach der Trennung verfahren kann:

  • Verkauf der Immobilie
  • Ein Partner übernimmt den Anteil des anderen Partners und erwirbt die Immobilie
  • Versteigerung der Immobilie
  • Die Immobilie bleibt geteilt und wird weiter vermietet
  • Die Immobilie wird verkauft und zurückgemietet

Meistens kommt es zum Streit über den Besitz der Immobilie. Häufig kann ein Partner den anderen auch nicht auszahlen. Wenn beide Parteien über zu wenig Mittel verfügen, die gemeinsam erworbene Eigentumswohnung allein halten zu können, einigt man sich häufig darauf, die Immobilie zu vermieten. Bei der Vermietung werden die Mieteinnahmen ganz einfach aufgeteilt. Allfällige Kosten, die entstehen, wie Sanierungen, Instandhaltungskosten müssen dann ebenso von beiden Parteien zu gleichen Teilen getragen werden. Ebenso die anfallenden Steuern. Aber man muss bedenken, dass man mit dem Ex-Partner immer wieder in Verbindung ist und daher gut auf den anderen zu sprechen sein muss, um anstehende Entscheidungen treffen zu können.

Sonderlösung: Wohnung nach Trennung verkaufen und zurückmieten

Möchte eine Partei die Eigentumswohnung behalten, kann es sich aber nicht leisten, den Partner auszubezahlen, gibt es bei immoankauf.at eine Sonderlösung. Man verkauft die gemeinsame Wohnung, beide Partner werden ausbezahlt und einer mietet anschließend die Immobilie zurück. So kann man sich leichter vom Partner finanziell trennen und verliert gleichzeitig seinen Wohnsitz nicht.

Gemeinsame Eigentumswohnung verkaufen

Die schnellste und fairste Variante für alle Beteiligten ist, die Eigentumswohnung nach der Trennung zu verkaufen. Einigen sich die Partner auf diese Option, teilt man sich den Erlös und offene Schulden werden gegengerechnet. Dann startet man ohne vertragliche Altlasten in ein neues Leben.

Wie das in beiden Fällen schnell und problemlos geht, können Sie hier nachlesen.

Letzte Beiträge